Kaputte Zylinderkopfdichtung preisgünstig reparieren

Mit Steel Seal® können Sie jetzt eine defekte Zylinderkopfdichtung kostengünstig selbst reparieren. Ist der Zylinderkopf gerissen oder die Kopfdichtung kaputt, kann dies innerhalb kürzester Zeit zum Totalschaden am Motor führen. Die Empfehlung lautet daher rasch zu handeln!

Warum Steel Seal®?

  • + Einfache Anwendung
  • + Schnelle Reparatur
  • + Dauerhaftes Ergebnis

Der Tausch einer Kopfdichtung in der Werkstatt ist sehr zeitaufwändig und kostet viel Geld. Beim Ausbau des Motors besteht zudem immer das Risiko weiterer Probleme, die auftreten können und teure Folgereparaturen verursachen (Zylinderkopf planschleifen usw.). Daher ist es mit dem Tausch der kaputten Zylinderkopfdichtung alleine oft nicht getan.

Steel Seal® bietet die Möglichkeit, eine schadhafte Zylinderkopfdichtung schnell, unkompliziert und dauerhaft zu reparieren ohne den Motor ausbauen und in seine Einzelteile zerlegen zu müssen. Denn meist kann der Defekt beim Auftreten der ersten Symptome noch behoben werden, ohne die Kopfdichtung wechseln zu müssen. Versuchen Sie es daher zunächst mit Steel Seal®, bevor Sie den Zylinderkopf wechseln oder die Zylinderkopfdichtung ersetzen lassen.

Steel Seal® ist erprobt und besteht seit 15 Jahren erfolgreich auf dem Markt. Wir haben mehrere Industriepreise gewonnen, verfügen über viele zufriedene, wiederkehrende Kunden und ausgezeichnete Referenzen (z.B. Group Auto: Produkt des Jahres 2012). Lassen Sie sich daher keinen Wechsel der Zylinderkopfdichtung einreden, wenn dieser nicht unbedingt notwendig ist und sparen Sie viele 100 Euro gegenüber einer Reparatur in der Werkstatt. Bestellen Sie Steel Seal® noch heute beim lizenzierten Vertriebspartner in Europa und profitieren Sie vom

  • + Einfachen Bestellvorgang und den ultraschnellen Lieferzeiten (1-2 Werktage)
  • + Kostenlosen telefonischen Beratung und Hilfestellung durch unser fachkundiges Personal
  • + Unkomplizierten und direkten Abwicklung im unerwarteten Garantiefall (siehe Geld-Zurück-Garantie)

Steel Seal kostengünstig bestellen

Was repariert Steel Seal®?

Steel Seal® wird zur dauerhaften Abdichtung von undichten Zylinderkopfdichtungen, verzogenen Zylinderköpfen und gerissenen Motorblöcken eingesetzt. Es ist mit allen Kraftfahrzeugen und Motoren, die mit herkömmlichem Kühlmittel (Kühlwasser-Frostschutzmischung) gekühlt werden, kompatibel. Steel Seal® ist erfolgreich bei der Reparatur von Pkw, Lkw, Transportern, Pickups, 4x4, Motorrädern, Traktoren, Baumaschinen und Booten.

Empfohlene Menge

HubraumFlaschen
Bis zu 2.5 Liter 1
2.5 bis 4.0 Liter 2
über 4.0 Liter 3

Wie funktioniert Steel Seal®?

Steel Seal® bildet einen stahlähnlichen Siegel (Englisch: "Steel Seal") an undichten Stellen im Kühlkreislauf des Motors und wird auch zur Vorbeugung von Motorschäden in das Kühlsystem eingebracht, etwa bei bereits entstandenen Haarrissen im Motorblock oder am Zylinderkopf.

Steel Seal® wird direkt in den Kühler eines kalten Motors eingefüllt. Sobald der Motor im Standgas seine Betriebstemperatur erreicht und sich das faserfreie Steel Seal® gleichmäßig im Kühlsystem verteilt hat, beginnt es im Motor-Kühlkreislauf chemisch zu reagieren. Dies geschieht aufgrund der an den Rissen vorhandenen Hitze im Bereich des Zylinderkopfes, die eine thermochemische Reaktion auslöst. Während des Abkühlens verhärtet sich Steel Seal® an den betroffenen, undichten Stellen und dichtet den Motor-Kühlkreislauf nach außen hin ab. Das vollständige Auskühlen dauert mindestens 3-4 Stunden. Danach ist Steel Seal® extrem resistent und hält den hohen Druck- und Temperaturschwankungen im Motor dauerhaft stand.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Kurz: Der Motor muss anstarten und am Stand laufen können ohne zu Überhitzen! Das Kühlwasser muss zudem sauber sein und einwandfrei im Kühlsystem zirkulieren können; ansonsten spülen Sie das Kühlsystem vor der Anwendung mit klarem Wasser durch. Falls entstandene Risse im Motor schon zu weit fortgeschritten sind, sodass der Motor nicht mehr anspringt, kann Steel Seal® aufgrund der für die Reaktion notwendigen Hitze nicht wirken. Bei reinen Öl-Lecks im Ölkreislauf des Motors hilft ebenfalls nichts anderes, als den kaputten Zylinderkopf zu tauschen. Steel Seal® wurde speziell für kühlmittelbezogene Leckagen im Motor entwickelt, also Bereiche zu denen das Kühlwasser gelangt.

*Geld-Zurück-Garantie

Natürlich kann es vorkommen, dass der Schaden an der defekten Kopfdichtung für eine Reparatur mit Steel Seal® schon zu groß ist. Da kein Dichtmittel eine 100%ige Erfolgsquote garantieren kann, können wir seriöserweise auch nicht in jedem Fall sicherstellen, dass Steel Seal® den defekten Zylinderkopf oder die undichte Kopfdichtung auf Anhieb repariert. Wenn Sie das Problem jedoch rechtzeitig angehen, gibt es tatsächlich kein Produkt mit einer höheren Erfolgsrate bei der dauerhaften Reparatur undichter Zylinderkopfdichtungen. Es ist unwahrscheinlich, dass Steel Seal® bei ordnungsgemäßer Anwendung versagt. Sollte dies dennoch geschehen, erstatten wir Ihnen gerne im Rahmen unserer Garantiebedingungen (siehe Punkt 10 in den AGBs) wahlweise den Kaufpreis zurück oder liefern ein Ersatzprodukt.
*Diese herstellerseitige Garantie wird als zusätzliche Option angeboten und schränkt nicht das gesetzliche Widerrufsrecht ein.

Beschädigt oder verstopft Steel Seal® mein Kühlsystem?

Nein. Es gibt eine Reihe hervorragender Dichtmittel am Markt. Die meisten herkömmlichen Dichtmittel basieren jedoch im Gegensatz zu Steel Seal® auf Füllstoffen wie Metallfasern oder Granulaten. Es ist bekannt, dass diese im ungünstigen Fall Kühlkanäle verstopfen und sich an ungewünschten Stellen im Kühlsystem oder im Motor ablagern können. Steel Seal® hingegen ist eine 100% faserfreie Flüssigkeit, die auf einer thermochemischen Reaktion im Bereich der Zylinderkopfdichtung basiert und damit ungefährlich für andere Bereiche des Kühlsystems ist, in denen weitaus geringere Temperaturen vorherrschen.

Steel Seal preisgünstig bestellen

Wo erhalte ich Steel Seal®?

Bei ihrem nächstgelegenen Steel-Seal®-Fachhändler, den Sie auf unserer interaktiven Fachhändler-Karte finden, oder direkt hier bei uns im Online-Shop per PayPal, Visa, Mastercard, eps/giropay oder Vorauskasse per Banküberweisung (DPD-Express-Zustellung innerhalb von 1-2 Werktagen).

  • Sie haben noch Fragen? Sie sind sich nicht sicher, ob Steel Seal® für ihren Fall das Richtige ist? Rufen Sie uns doch an! Wir beraten Sie gerne unverbindlich unter +43 (0)1 9962116 von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr.

Wie benutzt man Steel Seal?

Reparatur in 3 einfachen Schritten...

    Schritt 1 Stellen Sie sicher, dass der Motor kalt und das im Kühlsystem vorhandene Kühlmittel rein ist. Nehmen Sie den Kühlerdeckel ab und füllen Sie die empfohlene Menge* Steel Seal® direkt in den Kühler ein. Schrauben Sie den Verschluss wieder fest. Bei Fahrzeugen ohne Kühlerdeckel kann Steel Seal® über den Ausgleichsbehälter eingefüllt werden**.

    Schritt 2Schalten Sie Heizung und Gebläse in der Fahrerkabine auf die höchste Stufe. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn im Leerlauf auf Betriebstemperatur kommen (Temperaturanzeige bei ca. 90°C). Dies dauert je nach Fahrzeug zwischen 10-25 Minuten. Lassen Sie ihn danach noch weitere 30 Minuten im Standgas laufen. Stellen Sie den Motor anschließend ab und lassen Sie das Fahrzeug vollständig auskühlen.

    ⚠ Beobachten Sie die Temperatur während der gesamten Anwendung und stellen Sie den Motor sofort ab, falls er zu irgendeinem Zeitpunkt zu überhitzen droht!

    Schritt 3 Falls erforderlich, füllen Sie anschließend frisches Kühlmittel bis zur angegebenen Markierung am Kühlmittelbehälter nach. Belassen Sie Steel Seal® einfach im Kühlsystem und fahren Sie ihr Fahrzeug wie gewohnt weiter!

  • Gebrauchsanleitung drucken
  • 💦 Für ein optimales Ergebnis:

    Falls zuvor andere Zusätze verwendet wurden oder Verunreinigungen im Kühlwasser bestehen, spülen Sie ihr Kühlsystem vor der Anwendung mit klarem Wasser durch (siehe Anleitung weiter unten). Es kann zu ungewünschten Reaktionen oder Blockaden in anderen Bereichen des Kühlsystems kommen, wenn ihr Kühlmittel kontaminiert ist. Füllen Sie ihr Kühlsystem im Anschluss an den Spülvorgang wieder mit dem vorgesehenen Kühlmittel ("Kühlwasser-Frostschutzmischung") auf und fügen Sie Steel Seal® dazu. Beginnen Sie dann den Reparaturprozess bei Schritt 1. Im Zweifel empfehlen wir stets die Spülung des Kühlsystems mit klarem Wasser vor der Anwendung, um anschließend ein optimales Ergebnis zu erzielen.

    *Empfohlene Menge:

    HubraumFlaschen
    Bis zu 2.5 Liter 1
    2.5 bis 4.0 Liter 2
    über 4.0 Liter 3

    💨 Zusätzliche Gebrauchsanweisungen bei Verbrennungsdruck im Kühlsystem

    Folgende Anweisungen sollten beachtet werden, wenn sich starker Druck ("Verbrennungsdruck") im Kühlsystem aufbaut; üblicherweise erkennbar an Blasenbildung im Kühlwasser und extrem harten Kühlerschläuchen während des Betriebs oder starkem Druck beim Öffnen des Behälters.

      Methode 1 (für Kfz-Mechaniker)
    • Stellen Sie zunächst fest welche(r) Zylinder den Gegendruck verursacht, indem Sie der Reihe nach eine Zündkerze nach der anderen entfernen bis die Blasenbildung aufhört. Starten Sie den Motor jedoch immer nur mit maximal einer herausgenommenen Zündkerze!
    • A.) Sie konnten den Zylinder identifizieren, der den Überdruck im Kühlsystem verursacht? >>> Beginnen Sie den Prozess bei Schritt 1 mit herausgenommener Zündkerze des betreffenden Zylinders. Entfernen Sie nach Möglichkeit auch die Einspritzleitung des betreffenden Zylinders um den Sprit, der unverbraucht in den Verbrennungsraum gelangt, zu reduzieren. Vergessen Sie nicht beides nach dem Reparaturprozess wieder einzusetzen.
    • B.) Sie konnten den Zylinder nicht identifizieren oder es sind zwei oder mehr Zylinder die den Überdruck im Kühlsystem verursachen? >>> Fahren Sie mit Methode 2 fort.
    • Methode 2 (empfohlen für Nicht-Mechaniker)
    • Stellen Sie sicher, dass der Motor kalt ist. Entleeren Sie den Ausgleichsbehälter soweit, dass das vorhandene Kühlwasser am Boden des Ausgleichsbehälters gerade noch sichtbar ist. Füllen Sie die benötigte Menge Steel Seal® in den Ausgleichsbehälter ein und lassen Sie den Verschluss während des Prozesses abgenommen. Somit kann der Druck im Kühlsystem entweichen und Steel Seal leichter in den Motor-Kühlkreislauf gelangen. Falls Sie die Möglichkeit haben Steel Seal® direkt in den Kühler einzufüllen, tun Sie dies und lassen Sie den Kühlerdeckel während des gesamten Prozesses abgenommen.

    **Hinweis: Falls Sie Steel Seal® über den Ausgleichsbehälter einfüllen müssen, stellen Sie zunächst sicher, dass ausreichend Platz vorhanden ist, indem Sie ggf. etwas Kühlwasser (ca. bis 1-2cm über dem Boden des Behälters) ablassen. Somit wird sichergestellt, dass Steel Seal® während der Anwendung in den Kühlkreislauf gesogen wird und nicht nur im Ausgleichsbehälter verbleibt. Fahren Sie anschließend mit Schritt -2- fort.

    💡 Experten-Tipp:

    Fahren Sie die ersten 100km nach der Anwendung bei geringer Drehzahl, bringen Sie dabei den Motor auf Betriebstemperatur und lassen Sie ihn wieder abkühlen. Steel Seal bleibt noch einige Tage im System aktiv und hat so die Chance eventuell noch nicht ganz abgedichtete Bereiche nachzudichten. Überprüfen Sie außerdem nach den ersten 100km den Kühlwasserstand sowie alle Schläuche und Verbindungen des Kühlsystems auf Kühlwasseraustritt. Es kann bei älteren Fahrzeugen durchaus vorkommen, dass aufgrund des wiederhergestellten vollen Kühlwasserdrucks, als Folge einer erfolgreichen Abdichtung der Zylinderkopfdichtung, poröse oder rissige Gummidichtungen oder Schläuche, insbesondere an der Wasserpumpe, nachgeben und getauscht werden müssen. Es ist uns wichtig hier festzuhalten, dass die Ursache dieser Folgeerscheinungen nicht bei Steel Seal® sondern den veränderten Druckverhältnissen im Kühlsystem liegt. Steel Seal® ist basisch und greift keine Metalle oder Kunststoffe im Kühlsystem an.

    💦 Anleitung zur Spülung des Motor-Kühlsystems

    Wenn ihr Kühlwasser durch minderwertige Zusätze oder andere "Dichtmittel" verunreinigt worden ist, spülen Sie ihr Kühlsystem unbedingt vor der Anwendung von Steel Seal® mit frischem Kühlwasser durch um ungewünschte Reaktionen zu vermeiden. Benutzen Sie dabei keine Spülmittel!

    • Spülung - Vorgehensweise:
    • [1] Parken Sie ihr Fahrzeug an einer gesicherten Stelle.
    • [2] Stellen Sie sicher dass der Motor kalt, die Zündung aus und die Handbremse angezogen ist.
    • [3] Koppeln Sie den Kühlerschlauch unterhalb des Kühlers ab und lassen Sie das Kühlwasser vollständig aus ihrem Kühlsystem auslaufen.
      Hinweis: Entsorgen Sie das alte Kühlmittel umweltgerecht und in Übereinstimmung mit allen lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften.
    • [4] Führen Sie einen passenden Wasserschlauch in die obere Öffnung des Kühlers (falls vorhanden) ein. Bei Fahrzeugen ohne Kühlerdeckel kann der Schlauch auch in die Öffnung am Boden des Ausgleichsbehälters eingeführt werden.
    • [5] Drehen Sie das Wasser bei leichtem Wasserdruck auf und spülen Sie das Kühlsystem 5-10 Minuten vollständig durch.
      Hinweis: Erhöhen Sie keinesfalls den Wasserdruck während des Spülvorganges.
    • [6] Fixieren Sie den unteren Kühlerschlauch nach Beendigung des Spülvorganges wieder am Kühler und füllen Sie ihr Kühlsystem mit frischem Kühlmittel auf.
    • [7] Im Anschluss entlüften Sie das Kühlsystem so gut es geht, um die einwandfreie Zirkulation des Kühlmittels zu gewährleisten. Und so geht's:
      a.) Lockern Sie die Entlüftungsschraube(n) bei abgestelltem und kaltem Motor (je nach Fahrzeugtyp an unterschiedlicher Position)
      b.) Füllen Sie das Kühlsystem auf bis der Überlauf aus der Öffnung der Entlüftungsschraube kommt und ziehen Sie die Entlüftungsschrauben wieder fest.
      c.) Lassen Sie den Verschluss des Kühlers bzw. Ausgleichsbehälters geöffnet, drehen Sie die Heizung im Fahrzeug auf die höchste und das Gebläse auf niedrigste Stufe.
      d.) Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn einige Male kurz im Bereich von 3.000 bis 4.000 Umdrehungen am Stand drehen.
      e.) Stellen Sie den Motor anschließend wieder ab und drehen Sie den Verschluss des Kühlers bzw. Ausgleichsbehälters wieder fest.

    Für ein optimales Ergebnis:

    Im Falle von Verunreinigungen durch Motorenöl oder starken Kalk- und Rostablagerungen empfehlen wir das Kühlsystem einer gründlichen Reinigung zu unterziehen um ein optimales Ergebnis mit Steel Seal® zu erzielen.

    • Reinigung - Vorgehensweise:

      [1] Kühlsystem entleeren und mit der entsprechenden Reinigungslösung (siehe unten) befüllen
      [2] Heizungsregler auf "warm" stellen (damit ggf. auch der Wärmetauscher durchgespült wird)
      [3] Motor starten und bei mittlerer Drehzahl auf Betriebstemperatur bringen
      [4] Motor weitere 10 Minuten auf Betriebstemperatur laufen lassen
      [5] Motor abstellen und Kühlmittel auf ca. 50°C auskühlen lassen
      [6] Reinigungslösung vollständig ablassen
      [7] Vorgang solange wiederholen bis alle Rückstände entfernt sind, anschließend das Kühlsystem mit Frischwasser durchspülen

      Entkalken des Kühlsystems (bei verkalkten Kühlkanälen): Mit einer 10%-igen Reinigungslösung bestehend aus Wasser und Zitronensäure. Mischverhältnis: 100g Zitronensäure zu 1 Liter Frischwasser.

      Konzentrierte Kühler-Spülung: Befinden sich Spuren von Motoröl, Schlamm oder Korrosionsrückstände (braun-rötlich) im Kühlsystem, weil Sie etwa eine Zeit lang nur mit Wasser im Kühlsystem gefahren sind, empfehlen wir eine ordentliche Reinigung des Kühlsystems vor der Anwendung, z.B. mit PowerMaxed Konzentrierte Kühler Spülung 325ml

    SteelSeal